Samstag, 18. Juni 2011

Nach der Krampfader-Operation: wie geht´s weiter?

Unmittelbar nach Beendigung der Krampfaderoperation wird ein Kompressionsverband angelegt, der nach Abheilung der Wunden, also nach ca. 10–12 Tagen, gegen einen Kompressionsstrumpf ausgetauscht wird. Dieser sollte je nach Operation und Ausgangsbefund bis zu 6 Wochen lang nach der Operation tagsüber (!) getragen werden. Bei saniertem Venensystem und normaler Venenfunktion besteht danach kein medizinisch zwingender Grund für das dauerhafte Tragen von Kompressionsstrümpfen. Es gibt allerdings Anhaltspunkte dafür, dass die Rate von wiederkehrenden Krampfadern durch das dauerhafte Tragen von Kompressionsstrümpfen auch nach der Operation verringert werden kann. Patienten mit weiter bestehenden Symptomen einer chronisch venösen Insuffizienz sollten ohnehin weiter Kompressionsstrümpfe tragen.

Viel bewegen!
Prinzipiell gilt für alle Krampfaderoperierten: sobald Sie sich von Operation und Betäubung erholt haben –also spätestens ab dem Tag nach der Operation–  müssen Sie sich viel bewegen. Gehen Sie mehrmals täglich für eine halbe Stunde spazieren. Sind Sie nicht auf den Beinen, so legen Sie zumindest das operierte Bein hoch. Längeres Stehen und Sitzen sollten Sie vorerst vermeiden. Umhergehen und Hochlegen sind erforderlich, damit sich keine Thrombose entwickelt und das Blut in den Beinen schön zirkuliert. Trotz Bewegung werden Sie in den ersten Tagen täglich eine kleine „Thrombosespritze“ zusätzlich benötigen, die Sie sich entweder selbst geben oder geben lassen sollten. Sonnenbäder und den Besuch der Sonnenbank sollten Sie 4 Wochen lang vermeiden.

Körperpflege
Normales Waschen und Duschen ist möglich, auf Wannenbäder sollten Sie in den ersten 14 Tagen nach der Operation verzichten. Achten Sie auf eine vernünftige Hautpflege!

Berufliche Ausfallszeit
Berufstätige sollten je nach Eingriff eine Arbeitsunfähigkeit von bis zu 2 Wochen einkalkulieren. Je nach Tätigkeit kann die Arbeit aber auch früher wiederaufgenommen werden, sofern man beschwerdefrei ist, den Kompressionsstrumpf konsequent trägt und seine Arbeitsbelastung flexibel gestalten kann.  Bei rein stehenden oder sitzenden Tätigkeiten kann sich die Krankschreibung durchaus verlängern.

Sportliche Aktivitäten
Ist ein Venenstripping mit Eingriffen im Leisten- oder Kniekehlenbereich erfolgt, sollte mit sportlichen Aktivitäten bis zum Abschluss der Wundheilung nach 14 Tagen gewartet werden. Wurden nur kleine Krampfaderäste an Unter- oder Oberschenkel entfernt, kann man nach ca. einer Woche wieder loslegen.

Kontrolluntersuchungen
Halten Sie sich an die vereinbarten Kontrolltermine, damit Ihr Operateur sich davon überzeugen kann, dass alles in Ordnung ist. Ein gewissenhafter Operateur wird Sie auch Wochen nach der Operation nochmals sehen wollen, um Restvarizen auszuschließen. Sollten welche vorliegen, so können diese verödet werden.