Mittwoch, 12. Januar 2011

Venenklappen


Über die Venen wird das Blut aus der Körper-Peripherie zurück zum Herzen transportiert. Bei den Beinvenen heißt das, vom Fuß kommend nach oben Richtung Herz. Die wichtigste Funktion beim Blutrücktransport hat die sogenannte „Muskelpumpe" der Beinmuskulatur, auch „Wadenmuskelpumpe" genannt. Durch die Bewegung des Beines werden die Muskeln angespannt, im Speziellen drücken die Wadenmuskeln das venöse Blut über die Venen entgegen der Schwerkraft zum Herzen zurück.

Aber was passiert, wenn wir nicht gehen, sondern einfach nur stehen, sitzen oder aber auch liegen und die Beinmuskeln nicht aktiv sind? Und überhaupt: woher weiß das Blut, in welche Richtung es fließen muss, denn die Muskelpumpen könnten es ja auch wieder Richtung Fuß drücken?

Um einen zielgerichteten Blutfluss entgegen der Schwerkraft Richtung Herz aufrechtzuerhalten und das auch noch im Ruhezustand sind unsere Beinvenen im Inneren mit Klappen versehen, die wie ein Rückschlagventil funktionieren. Die Venenklappen erlauben im Normalfall lediglich einen Blutfluss nach oben Richtung Herz
 –dann sind sie geöffnet– und schließen sich, sobald das Blut rückwärts Richtung Fuß fließen sollte. Gesunde Venenklappen verhindern somit den Rückfluss des Blutes abwärts zum Fuß.

Die Venenklappen bestehen aus zwei Segeln, die sich aufblähen und die Vene verschließen, sobald das Blut die Tendenz habe sollte, rückwärts Richtung Fuß zu fließen. Unsere Beinvenen haben viele derartiger Klappen, die wie Verkehrspolizisten den Blutfluss in bestimmte Richtungen leiten und verhindern, dass das Blut in die verkehrte Richtung fließt.


offen                    geschlossen

Die Venen haben neben der Transportfunktion noch eine weitere entscheidende Aufgabe: die Aufbewahrung der Blutreserven. Rund 85 Prozent der gesamten Blutmenge (ca. 4-6 Liter) des menschlichen Körpers befinden sich in den Venen und den feinsten ernährenden Gefäßen (Kapillaren).

Deshalb sind die Venenwände elastisch und in der Lage, auch große Blutmengen aufzunehmen. Wenn im Rahmen von Venenkrankheiten die Venenklappen zerstört werden oder Teile des tiefen Venensystems verschlossen werden, wird das Blut nur noch verzögert zum Herzen zurückgeführt. Die ersten Zeichen sind Schweregefühl und Schwellneigung in den Beinen.