Sonntag, 12. Dezember 2010

Tiefe Beinvenenthrombose (1): Entstehung


Unter einer tiefen Beinvenenthrombose (auch TVT genannt) versteht man eine Blutgerinnsel-Bildung (Thrombus) in den Leitvenen, das sind die tief zwischen den Muskeln unserer Beine liegenden Venen, oder sogar in den Beckenvenen und der unteren Hohlvene.

Schon vor über 100 Jahren hat ein deutscher Pathologe, Rudolf Virchow, beobachtet, dass folgende Veränderungen zur Entstehung einer Thrombose führen:

1. Veränderungen der Gefäßwand

Schäden an der Gefäßwand können ausgelöst werden durch Verletzungen, Entzündungen (Phlebitis), degenerative Veränderungen, Krampfadern und Geschwulsterkrankungen und führen zu einem Zusammenballen von Blutplättchen und somit zur Entstehung eines Thrombus.

2. Verlangsamung der Blutströmung

Die Strömungsgeschwindigkeit des Blutes in den Gefäßen kann verlangsamt werden durch Immobilität (Bettlägerigkeit, Gipsbein, stundenlanges Sitzen), Krampfadern und Flüssigkeitsmangel. Der verlangsamte Blutstrom gestattet es den Blutplättchen, schneller an der Gefäßwand kleben zu bleiben und die Thrombusbildung nimmt ihren Lauf.

3. Gerinnungsstörungen

Gerinnungsstörungen können angeboren sein oder aber auch durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden. Eine erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes verstärkt die Neigung, Thrombosen zu entwickeln.



Während eine Thrombose in den oberflächlichen Venen noch vergleichsweise harmlos ist, ist mit einer TVT nicht zu spaßen. Ein Thrombus kann wachsen und größer werden und somit zu einem kompletten Verschluss der tiefen Venen führen über die normalerweise 90% des Blutes unserer Beine  abfließen muss. Sind die tiefen Beinvenen blockiert, muss sich das Blut einen anderen Weg suchen und fließt über die Perforansvenen, mit denen die tiefen und oberflächlichen Venen verbunden sind,  in das oberflächliche Venensystem ab. Die oberflächlichen Venen sind jedoch nur für 10% des Blutrückstroms ausgelegt und somit überlastet. Sie können dauerhaften Schaden nehmen und zu einer sekundären Varikose führen. Der Thrombus kann sich aber auch von der Gefäßwand lösen und mit dem Blutstrom weitertransportiert werden, über das Herz bis in die Lunge gelangen und zu einer Lungenembolie führen, die im ungünstigsten Fall tödlich enden kann!

Hier noch eine kleine Animation zu TVT und Lungenembolie: