Dienstag, 7. September 2010

Wie unsere (Bein-)Venen funktionieren

Damit Sie verstehen, wie aus ursprünglich gesunden Beinvenen Krampfadern entstehen, müssen Sie zunächst wissen, wie eine gesunde Vene funktioniert.

Arterien und Venen führen wie Straßen vom Herzen weg und wieder zu ihm zurück. Über dieses Straßennetz werden Sauerstoff, Nährstoffe und all die anderen Dinge, die jede einzelne unserer Körperzelle benötigt, transportiert. Auch die Abfallprodukte, die in unserem Körper anfallen, nutzen dieses Wegenetz. Wie eine Maschine pumpt unser Herz unentwegt sauerstoff- und nährstoffreiches Blut über die Arterien in jedes unserer Organe, wo winzige Gefäße –auch Kapillaren genannt– die Arterien mit den Venen verbinden und den Austausch von Sauerstoff und Nährstoffen gegen Abfallprodukte unseres Stoffwechsels erlauben. Sauerstoffarmes Blut und Abfallprodukte werden über die Venen wieder Richtung Herz transportiert.


Rot = Arterien, Blau = Venen

Während unser Herz, das nichts anderes als ein hohler Muskel ist, das Blut kraftvoll in den Körper pumpt, geht es in den Venen etwas gemächlicher zu. In der näheren Umgebung des Herzens wird das Venenblut durch das Herz und auch durch die Brustkorbbewegungen bei der Atmung angesaugt. Dieser Sogeffekt wird mit zunehmender Entfernung vom Herzen allerdings immer geringer und würde normalerweise alleine kaum ausreichen, das Venenblut aus unseren Beinen entgegen der Schwerkraft nach oben Richtung Herz zu befördern. Damit das Blut in den Beinvenen nicht versackt treten hier zwei Hilfsmechanismen hinzu: Muskelpumpen und Venenklappen.

Hier noch eine Video-Animation (engl.)