Samstag, 7. März 2015

Behandlung der Varizenblutung


Bei ausgeprägter Varikosis können bereits winzige Verletzungen dünnwandiger, sehr oberflächlich gelegener Krampfadern zu plötzlich auftretenden schwallartigen Blutungen führen, gelegentlich reichen Kratzen oder ein Anstoßen an einem Stuhlbein aus und es kommt zu schwallartigen Blutungen. Insbesondere bei aufrechter Körperhaltung und im Sitzen kann es zu massiven Blutverlusten kommen.


Man sollte sich bemühen, nicht panisch zu reagieren und umherzulaufen, stattdessen kann man die Blutung zum Stehen bringen, indem man mit 1–2 Finger auf die blutende Stelle drückt. Nach Anlegen eines Druckverbandes über der blutenden Stelle z. B. mit einem Taschentuch sollte das Bein hochgelagert werden. Bei normaler Blutgerinnung kommt es meist nach wenigen Minuten zum Blutungsstillstand. 

Krampfaderblutung: Nicht das Bein abbinden!
Keinesfalls sollte das Bein oberhalb der Blutungsstelle abgebunden werden. Dadurch wird lediglich eine Stauung erreicht, die zu einer Zunahme der Blutung führt. Nach erfolgreicher Erster Hilfe sollten Sie sich dennoch unverzüglich in ärztliche Behandlung geben und beispielsweise die Ambulanz des nächstgelegenen Krankenhauses aufsuchen, da zur Vorbeugung einer erneuten Blutung die Krampfader im Bereich der Blutungsstelle gelegentlich in örtlicher Betäubung umstochen werden muss.  Auch sollte die Therapie der Varikosis nun nicht mehr vor sich hingeschoben werden, denn derartige Blutungen können - selten -  auch nachts unbemerkt auftreten …